Wasserfälle und Bachläufe fotografieren

 

DAS MOTIV

Suchen Sie einen Wasserfall oder einen schnellen Bachlauf mit Steinen, in den Vormittags- oder Vorabendstunden bzw. an einem bewölkten Tag auf.

 

Die Aufnahme

Befestigen Sie die Kamera auf einem Stativ und wählen Sie Ihren Bildausschnitt aus. Richten Sie das Bild nach der Drittelregel ein, nach Möglichkeit sollte die Aktion des Wassers im rechten oder linken Drittel des Bildes liegen. Wechseln Sie nun in den manuellen Modus (M) und wählen Sie eine Blende von f13, sowie ISO 100 und eine Verschlusszeit von mindestens 1 s. Überprüfen Sie nun an Ihrer Kamera ob diese eine Warnung, wegen Überbelichtung anzeigt. Wenn ja, versuchen Sie es mit Blende f16, was einen leichten Schärfeverlust bedeuten kann. Mit einem Neutraldichtefilter (ND-Filter oder auch Graufilter genannt) können Sie solche Bilder auch an sonnigen Tagen machen.
Stellen Sie nun auf starre Elemente im Bild, z. B. Steine oder Äste, scharf und deaktivieren Sie den Autofokus. Sollte Ihre Kamera eine Spiegelvorauslösung haben, stellen Sie diese bitte auf ca. 2 Sekunden ein und den Bildstabilisator aus. Mit einem Kabelauslöser können Sie jetzt Ihr Bild aufnehmen. Sollten Sie keinen Fernauslöser haben, stellen Sie den Selbstauslöser länger als zwei Sekunden ein.

 

TIPP

Um so länger die Verschlusszeit, desto weicher, nebelatiger wird das Wasser. Versuchen Sie auch verschiedene Brennweiten und Perspektiven.

 

Reduzierte Kameras und Zubehör

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies, Google Analytics sowie das Facebook-Pixel verwenden.